Wofür wir stehen

Unser Selbstverständnis spiegelt die Haltung der Roller Grrrl Gang wieder.
Es definiert unser Handeln und Auftreten auf und abseits des Tracks, während des Trainings und in der Öffentlichkeit.

Selbstverständnis

Durch unseren Sport möchten wir Frauen* einen Space geben sich gegenseitig zu stärken und ihre Erfahrungen zu teilen und sich damit zu empowern.

Wir sprechen Personen an, die aufgrund ihres selbstgewählten oder von außen zugeschriebenen Geschlechts (was Personen mit einschließt, die sich selbst gar keiner Kategorie unterordnen wollen oder können) als schwach wahrgenommen werden und die Erfahrung des Ausschlusses auf verschiedenen Ebenen und an verschiedenen Orten gemacht haben. Das gilt für die Action on Skates. Für Support in anderen Bereichen sind wir offen für alle!

Die Roller Grrrl Gang wird durch die aktive Beteiligung der Mitglieder gestaltet.

Dabei hat jede die Möglichkeit, sich so viel oder wenig einzubringen wie sie kann und möchte. Die Geschichte von Roller Derby ist eng verwoben mit der Riot Grrrl Bewegung und dem sogenannten 3rd-Wave-Feminism. Gerade die Verbindung von Strukturen die explizit Frauen* in ihrem Selbstbewusstsein bestärken und D.I.Y. (Do-it-youself), schafft die einzigartige demokratische Grundlage unseres Sports.

Für uns spiegeln sich die gesellschaftlichen Missstände überall wieder – auch im Sport.

Wir wünschen uns einen Raum, in dem folgendes keinen Platz findet:

  • Sexismus
  • Rumgemackere
  • Homo-, Bi- und Transphobie
  • Rassismus
  • Antisemitismus
  • Nationalismus
  • Ableismus
  • generell diskriminierendes und ausschließendes Verhalten z.B. aufgrund von sozialem Status, Alter, Gewicht/Körper/Äußeres usw.
Für uns gibt es kein körperliches Idealbild.

Wir wollen Sport ohne Konkurrenzdenken und Leistungsdruck. Wenn du dich körperlich in der Lage fühlst, mit uns diesen tollen Sport auszuüben, dann bist du willkommen.

Wir wollen aufeinander Acht geben und einen Ort zum Sport machen haben, an dem sich alle, die mit diesen Vereinbarungen des Miteinanders einverstanden sind, wohl fühlen.

Das gleiche gilt für unsere Plenen, Treffen und zukünftig Bouts und andere Veranstaltungen, auf denen wir auch keine Kufiyas („Palituch“) sehen wollen¹.

Nicht immer und überall wird es uns gelingen diese Ansprüche durchzusetzen, aber wir sind darum bemüht unserer eigenes Handeln zu hinterfragen, zu reflektieren und zu verändern.

Derby comes in all colors, shapes and sizes!

 

¹warum ist das so?